Ganzheitlichlernen

BARFUSS-SHIATSU/TUINA/NUAD

BARFUSS-SHIATSU / Barfuß-NUAD / Barfuß-TUINA Shiatsu oder Nuad oder Tuina? Die Menschen haben immer schon intuitiv massiert - nicht nur mit den Händen: auch die Unterarme, Ellenbogen, Knie und eben die Füße können zum Einsatz kommen, vor allem, wenn die Kraft oder Auflagefläche der Hände nicht ausreicht. Man kann nicht sagen, wer welche Technik zuerst erfunden hat … sie wurden wohl alle gleichsam auf der ganzen Welt immer schon intuitiv angewandt. Beim Barfuß-Shiatsu/Nuad/Tuina wird mit den Füßen „massiert“. Der Fuß kann auf genauso einfühlsame Weise eingesetzt werden wie die Hand. Die Benutzung der Füße ermöglicht dem Anwender eine gerade Körperhaltung und eine Schonung der Handgelenke. Gerade durch die größere Auflagefläche der Füße und den besseren Einsatz des gesamten Körpergewichts ist diese Methode besonders bei großen uns schweren Personen anzuwenden, vor allem dann, wenn man als Behandler selbst klein und leicht ist. Alle Techniken können aber genauso an leichten, dünnen Personen und auch an Kindern angewandt werden. Man „steigt“ ja im Normalfall nur mit einem Fuß auf den Klienten - dadurch können Gewicht und Druck dosiert und angepasst werden. Der Fuß kann also genauso einfühlsam wie die Hand eingesetzt werden.Im Kurs lernen wir, wie wir unsere Füße sensibilisieren und unser eigenes Körpergewicht einfühlsam auf den Klienten übertragen können. Das Arbeiten mit den Füßen wirkt sehr erdend! Man kann Barfuß-Shiatsu/Tuina/Nuad als eine eigenständige Behandlung, als "Kurzbehandlung" oder als Erweiterung einer herkömmlichen Shiatsu-, Nuad- oder auch Tuina-Massage anwenden. Die Benutzung der Füße bietet dem Anwender folgende Vorteile: eine gerade Körperhaltung eine tiefere Atmung (durch die aufrechte Haltung) Schonung der Knie- und Handgelenke Bessere "Krafteinteilung" - gerade bei großen und schweren Klienten Daraus resultiert, dass der Behandler beim Barfuss-Shiatsu auch weniger ermüdet, als bei anderen Massage-Techniken KURSINHALTE Grundtechniken des Barfuß-Shiatsu Sensibilisierung der Füße Techniken mit einem Fuß und mit beiden Füßen gleichzeitig Techniken und Übungen in Bauch-, Rücken- und Seitlage Aufbau einer Ganzkörper-Anwendung Anwendungsgebiete, Indikationen und Kontraindikationen Voraussetzungen: keine KURSTERMINE: siehe Projektkalender

BARFUSS-

SHIATSU/TUINA/NUAD

BARFUSS-SHIATSU / Barfuß-NUAD / Barfuß-TUINA Shiatsu oder Nuad oder Tuina? Die Menschen haben immer schon intuitiv massiert - nicht nur mit den Händen: auch die Unterarme, Ellenbogen, Knie und eben die Füße können zum Einsatz kommen, vor allem, wenn die Kraft oder Auflagefläche der Hände nicht ausreicht. Man kann nicht sagen, wer welche Technik zuerst erfunden hat … sie wurden wohl alle gleichsam auf der ganzen Welt immer schon intuitiv angewandt. Beim Barfuß-Shiatsu/Nuad/Tuina wird mit den Füßen „massiert“. Der Fuß kann auf genauso einfühlsame Weise eingesetzt werden wie die Hand. Die Benutzung der Füße ermöglicht dem Anwender eine gerade Körperhaltung und eine Schonung der Handgelenke. Gerade durch die größere Auflagefläche der Füße und den besseren Einsatz des gesamten Körpergewichts ist diese Methode besonders bei großen uns schweren Personen anzuwenden, vor allem dann, wenn man als Behandler selbst klein und leicht ist. Alle Techniken können aber genauso an leichten, dünnen Personen und auch an Kindern angewandt werden. Man „steigt“ ja im Normalfall nur mit einem Fuß auf den Klienten - dadurch können Gewicht und Druck dosiert und angepasst werden. Der Fuß kann also genauso einfühlsam wie die Hand eingesetzt werden.Im Kurs lernen wir, wie wir unsere Füße sensibilisieren und unser eigenes Körpergewicht einfühlsam auf den Klienten übertragen können. Das Arbeiten mit den Füßen wirkt sehr erdend! Man kann Barfuß-Shiatsu/Tuina/Nuad als eine eigenständige Behandlung, als "Kurzbehandlung" oder als Erweiterung einer herkömmlichen Shiatsu-, Nuad- oder auch Tuina-Massage anwenden. Die Benutzung der Füße bietet dem Anwender folgende Vorteile: eine gerade Körperhaltung eine tiefere Atmung (durch die aufrechte Haltung) Schonung der Knie- und Handgelenke Bessere "Krafteinteilung" - gerade bei großen und schweren Klienten Daraus resultiert, dass der Behandler beim Barfuss-Shiatsu auch weniger ermüdet, als bei anderen Massage-Techniken KURSINHALTE Grundtechniken des Barfuß-Shiatsu Sensibilisierung der Füße Techniken mit einem Fuß und mit beiden Füßen gleichzeitig Techniken und Übungen in Bauch-, Rücken- und Seitlage Aufbau einer Ganzkörper-Anwendung Anwendungsgebiete, Indikationen und Kontraindikationen Voraussetzungen: keine KURSTERMINE: siehe Projektkalender
GANZHEITLICH LERNEN